Badminton

Harter Kampf um Punkte

Bittere Niederlage gegen Remagen - am vergangenen Sonntag ging es für die Dortelweiler ins 170 km entfernte Remagen (Rheinland-Pfalz).

Die Partie war für beide Mannschaften von großer Bedeutung. Für den SV Fun-Ball Dortelweil ging es darum, den Abstand zu den Spitzenmannschaften zu verkürzen. Dagegen brauchte Remagen unbedingt Punkte für den Klassenerhalt. Somit ging es bereits im 1. Herrendoppel heiß her. Thomas Legleitner spielte an der Seite von Fabian Demtröder gegen die stark aufspielende Paarung Max Stage/Thilo Mund (Remagen). Die Remagener ergriffen direkt im 1. Satz die Initiative und gewannen den Satz deutlich mit 11:5. Legleitner und Demtröder ließen sich aber nicht entmutigen und erkämpften sich den 2. Satz. Das Spiel stand immer auf Messers Schneide, mal führten die Dortelweiler mal die Remagener. Letztlich hatten Stage & Mund am Ende das etwas größere Quäntchen Glück und beendeten das Spiel 11:5/7:11/11:7/12:10.

Gleichzeitig lief es auf dem anderen Feld deutlich besser für das Damendoppel vom SV Fun-Ball Dortelweil. Lediglich im 2. Satz hatten Theresa Wurm und Emilie Juul Möller eine kurze Schwächephase. Nichtsdestotrotz ließen sich beide nicht beirren und gewannen souverän in 4. Sätzen (11:3/5:11/11:9/11:5).

Das folgende 2. Herrendoppel war an Spannung nicht zu überbieten. Nachdem es auf beiden Seiten ausgeglichen war, musste der 5. Satz über das Ergebnis entscheiden.Leider fehlte auch hier den Dortelweilern (Sandro Kulla/Patrick Kämnitz) die letzte Durchschlagskraft, womit Tobias Mund und Thomas Fuchs den entscheidenden Satz mit 11:9 für sich entscheiden konnten. Im nächsten Spiel konnte Theresa Isenberg ihre Leistung der Vorwoche deutlich steigern und gewann das Dameneinzel ungefährdet mit 11:8/11:6/11:5 gegen Theresa Ebertz. Nach 4 Spielen stand es somit 2:2 unentschieden. Nun war Crunch-Time angesagt. Da das fünfte und sechste Spiel zeitgleich aufgerufen wurden, ging es nun darum, wer die wichtigen Tabellenpunkte mit nach Hause nehmen konnte. Hier erwischten sowohl das Mixed (Patrick Kämnitz/Xuan Gao-Tien Nguyen), als auch das 2. Herreneinzel (Sandro Kulla) alles andere als einen guten Start. Schon nach 10 Minuten ging der 1. Satz in beiden Spielen an Remagen. Die Dortelweiler konnten ihre Leistung steigern, jedoch waren die Remagener trotz des Widerstandes in den entscheidenden Momenten einfach etwas cleverer und mutiger in deren Schlägen. Verdient gewannen letztendlich Thilo Mund und Sarah Kämpf das Mixed mit 11:6/11:7/11:7 und auch das Einzel ging mit 3 Sätzen an Max Stage (Remagen). Somit war klar, dass Remagen schon vor dem letzten Spiel, die immens wichtigen 2 Punkte im Kampf um den Klassenerhalt auf ihren Punktekonto hatten.

Das letzte Spiel war dennoch wichtig für Dortelweil, da diese immerhin noch einen Punkt mitnehmen konnten.

Glücklicherweise erwischte David Peng im 1. Herreneinzel einen deutlich besseren Tag als letzte Woche und gewann das Spiel mit 11:9/11:8/11:3 gegen Tobias Mund.

Schlussendlich waren beide Mannschaften froh, wichtige Punkte für den weiteren Saisonverlauf zu ergattern.

Nichtsdestotrotz ist beim SV Fun-Ball Dorteilweil noch viel Steigerungspotenzial nach oben. „Leider konnten wir den Aufwärtstrend vom letzten Heimspielsieg nicht fortsetzen. Doch schon in 2 Wochen kann die Mannschaft auswärts gegen den TSV Neubiberg und den BC Offenburg beweisen, dass in der Mannschaft noch deutlich mehr Potenzial steckt“, so Teamkapitän Thomas Legleitner. 

Foto: David Peng mit wichtigem Sieg im 1. Herren Einzel

Galerie