Badminton

 

Fun-Ball mit perfektem Wochenende

Der SV Fun-Ball Dortelweil hat am ersten Doppelspieltag der Zweitliga-Saison 2020/21 eine überzeugende Vorstellung abgeliefert. Mit zwei dominanten Heimsiegen untermauerten die Wetterauer ihre Ambitionen auf eine Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse.

Dabei gelang dem Team um Mannschaftsführer Thomas Legleitner das Kunststück, am gesamten Wochenende keinen einzigen Satz abzugeben.

Bereits am Samstag ließ man dem TSV Neubiberg (München) in heimischer Halle keine Chance, denn nach den Doppeln hieß es schnell 3:0 für die Gastgeber. Sowohl Mads Thogersen/Mads Muurholm (1.HD), Irina Andersen/Marlene Kaeseler (DD) als auch das neu zusammengestellte zweite Herrendoppel Kai Schäfer/Thomas Legleitner sorgten für den perfekten Start. Ebenso überzeugende Leistungen lieferten Irina Andersen im Dameneinzel (11:3, 11:6, 11:7) und das Mixed Lauritzen/Kaeseler (11:9, 11:1, 12:10). Wie breit der Dortelweiler Kader in dieser Saison aufgestellt ist, bewies die Tatsache, dass Doppelspezialist Mads Muurholm in seinem ersten Spiel für den SV Fun-Ball den leicht angeschlagenen Mads Thogersen im zweiten Herreneinzel ersetzte und ebenso ohne Satzverlust blieb. Im letzten Spiel des Tages machte Nationalspieler Kai Schäfer bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte mit einem 11:1, 11:8 und 11:0-Sieg nach knapp zwei Stunden Gesamtspielzeit den 7:0-Erfolg perfekt.

Am Sonntag reiste der bayrische Club TuS Geretsried in den Wetteraukreis. Der Aufsteiger musste dabei noch eine Hiobsbotschaft verkraften: Spitzenspieler Noah Gnalian hatte sich am Vortag schwerwiegend an der Achillessehne verletzt und fiel damit aus. Unter diesen Vorzeichen entwickelte sich eine deutliche Angelegenheit. Wie am Vortag sorgten die Dortelweiler Doppel für eine komfortable Führung. Dabei kam Emilie Juul Möller im Damendoppel zu ihrem ersten Einsatz an der Seite von Irina Andersen (11:7, 11:7, 11:7), die anschließend im Dameneinzel (11:5, 11:8, 11:6) auf 4:0 erhöhte. Mads Muurholm zeigte auch am Sonntag im zweiten Herreneinzel seine glänzende Übersicht (11:3, 11:3, 11:6), während Kai Schäfer im ersten Herreneinzel nur im dritten Satz etwas mehr zu kämpfen hatte (11:4, 11:5, 12:10). Den Abschluss bildete das Mixed Muurholm/Kaeseler das nach rekordverdächtigen anderthalb Stunden Spielzeit den zweiten 7:0-Erfolg perfekt machte. „Ich glaube, dieses Wochenende hätte nicht besser für uns laufen können. Jetzt gilt es an unsere gezeigten Leistungen weiter anzuknüpfen“, zeigte sich Mannschaftsführer Thomas Legleitner zufrieden nach der Partie.

Am kommenden Wochenende erwartet der SV Fun-Ball Dortelweil den SV Fischbach und die Bundesligareserve des 1. BC Bischmisheim. Vor allem das Duell am Sonntag gegen die mit vielen Ex-Nationalspielern gespickten Saarländer verspricht zu einem echten Härtetest für das junge Dortelweiler Team zu werden.

IMG_7278
Foto: Erfolgsdoppel der Damen Malene Kaeseler (links) und Irina Anderson mit makelloser Bilanz am Wochenende.