Badminton

Badminton-Magazin 
Umweltbewusst verzichten wir ab sofort auf die Print-Ausgabe unseres Badminton-Magazins für die Bundesliga. Die damit verbundenen Informationen möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Das aktuelle Exemplar für die Saison 2022-2023 könnt ihr hier in digitaler Form herunterladen:

Badminton-Magazin_Saison_2022-2023
 

31.10.21: Nächster Kantersieg

Auch am 7. Spieltag in der 1. Badminton-Bundesliga zeigte der SV Fun-Ball Dortelweil im Heimspiel gegen den SV Jena keine Schwächen und siegte überlegen, im Eilzugtempo nach nur gut eineinhalb Stunden, mit 7:0 und ist damit weiterhin nicht erwarteter Tabellenführer in der 1. Bundesliga.

Das Team um den leicht angeschlagenen Kai Schäfer war diesmal mit „kleiner Besetzung“ (2 Damen und 4 Herren) in zumeist erstmaliger Zusammenstellung gegen Tabellenschlusslicht Jena angetreten.

Im 1. Herrendoppel mussten Mads Vestergaard und Louis Enrique Penalver, die noch nie zusammen gespielt hatten, zunächst im 1. Satz zueinander finden, bevor Sie am Ende sehr deutlich in 3 Sätzen 14:12, 11:9, 11:4) gewannen. Genau so glatt machten es Iris Wang und Victoria Williams in Ihrer Doppelprämiere mit 11:9,11:4,11:6. Auch Kai Schäfer, der diesmal nur im 2. Doppel antrat, ließ mit Mads Thogersen im 2. Herrendoppel den Gegnern mit 11:0, 11:7, 11:4 nicht den Hauch einer Chance.

Gleich darauf fuhr Iris Wang ebenfalls im Eiltempo in 3 Sätzen (11:3, 11:7, 11:4) den 4. Punkt ein. Louis Erique Penalver setzte dann im 1. Herreneinzel den Rythmus von 3 Gewinnsätzen fort und siegte klar mit 11:3, 11:6, 11:6 zum 5:0. Ein klein wenig enger war dann das Mixed, das Victoria Williams mit Mads Vestergaard aber auch ohne Satzverlust mit 11:9, 11:9, 14:12 holten.

Den Schlusspunkt zum hochverdienten 7:0 Endstand nach nur gut eineinhalb Stunden Spielzeit setzte dann Mads Thogersen mit 11:7, 11:8 und 11:3 im 2. Herren Einzel. Damit kamen die nächsten 3 Punkte auf das Konto der Dortelweiler. Das bedeutet: mit 18 Punkten besitzt der SV Fun-Ball nach sieben Spieltagen unverändert die Tabellenführung. Hinter den Dortelweilern liegen die eigentlichen Favoritenteams aus Wipperfeld mit 17 Punkten und der Serienmeister Saarbrücken mit 16 Punkten. Der Tabellenvierte (11 Punkte) hat schon einen deutlichen Punkterückstand zu dem Spitzentrio.

Weiter geht es für die Dortelweiler am 20.11. auswärts mit dem Spitzenspiel in Saarbrücken. 

Foto: Louis Enrique Penalver mit 2 Siegen maßgeblich beteiligt am 7:0 Sieg gegen Jena. 
Bundesliga_7._Spieltag