Badminton

SV Fun-Ball Dortelweil mit zwei Niederlagen

Am vergangenen Wochenende (20./21.01.2018) musste der SV Fun-Ball Dortelweil in der 1. Badminton Bundesliga zwei 1:6 Niederlagen einstecken.

Am Samstag ging es beim Tabellendritten in Mülheim aufs Feld und sonntags hatte man den Tabellenführer aus Saarbrücken zu Gast in heimischer Halle. Nach den beiden Niederlagen rangiert man damit weiterhin auf Platz 8 der Tabelle, da auch der unmittelbare Tabellennachbar aus Freystadt auf Platz 9 am Wochenende nicht punkten konnte.

In Mülheim konnte die Mannschaft um Teamkapitän Peter Lang bis auf das 1. Herrendoppel mit Andreas Heinz und Daniel Benz keinen Spielgewinn verzeichnen. Im Gegensatz zu Heinz und Benz, die in 3 Sätzen nach starkem Spiel klar gewannen, konnte sonst keiner in der Mannschaft an die zum Teil guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. „Wir haben am Samstag, mit Ausnahme des 1. Herrendoppels, unser mit Abstand schlechtestes Spiel der bisherigen Runde gezeigt und verdient mit 1:6 verloren. Am Sonntag zu Hause muss die Mannschaft eine klare Leistungssteigerung vor heimischem Publikum abliefern, auch wenn der Gegner als Tabellenführer ungleich noch stärker ist “ so Teammanager Klaus Rotter.

Und so kam es auch. Die Mannschaft verlor zwar wie tagszuvor mit 1:6 gegen die Saarbrücker Spitzenmannschaft, die ausschließlich mit Nationalspielern besetzt antrat, aber in allen Spielen lieferten die Kurstädter eine engagierte und zum Teil hochklassige Leistung ab. Diesmal konnte das bisher sehr erfolgreiche 1. Herrendoppel aber nicht punkten. In einer hochklassigen Partie unterlagen Andreas Heinz und Daniel Benz in 4 Sätzen den beiden deutschen Nationalspielern im Doppel (Seidel und Käsbauer) die beide unter den ersten 50 der Weltrangliste platziert sind. Auch im Damendoppel zeigten Annika Horbach und Franziska Volkmann eine starke Partie gegen die Nationalspielerinnen Herttrich und Konon, verloren aber in 3 Sätzen. Im 2. Herrendoppel verloren Peter Lang und Thomas Legleitner nach dem 1:1 Zwischenstand in einer kämpferischen Partie die Sätze 3 und 4 letztlich. Im folgenden 1. Herreneinzel zeigte dann David Peng, was er für ein Potential hat und lieferte eine nahezu perfekte Partie ab. In drei Sätzen bezwang er in seiner besten Saisonleistung den Österreichischen Nationalspieler und Meister Lukas Wraber (Weltrangliste Platz 130) in drei Sätzen und sicherte den Dortelweilern den ersten Punktgewinn.

Im folgenden 2. Einzel konnte Alex Lane nach dreimonatiger Verletzungspause noch nicht sein normales Leistungsniveau zeigen und verlor gegen Ex-Nationalspieler Dieter Domke glatt in 3 Sätzen.

Ebenso ging der Punkt im Mixed mit Franziska Volkmann und Andreas Heinz trotz guter Leistung in 3 Sätzen an das zur europäischen Spitze gehörende Mixed Herttrich-Seidel.
Im letzten Spiel des Tages musste Annika Horbach im Damen Einzel für die erkrankte Theresa Wurm aufs Feld und lieferte dort gegen die schweizer Nationalspielerin Fankhauser in 5 Sätzen eine hervorragende Leistung und hochdramatische Partie ab. Trotz einer 9:6 Führung im 5. Satz konnte Annika den Sack leider nicht zu machen und musste sich unglücklich aber mit einer sehr starken Leistung der Schweizerin noch 10:12 beugen.
„Ich bin mit dem heutigen Auftreten unserer Mannschaft im Gegensatz zu gestern sehr zufrieden. Das war eine ganz andere Mannschaft, die sich heute hier präsentiert hat als gestern in Mülheim. Das lässt für die nächsten Spiele hoffen. Eine solche Leistung und noch etwas mehr brauchen wir auch, weil es nun in die entscheidende Phase um den Klassenerhalt geht, so Teammanager Rotter. Das erste Entscheidungsspiel steht nämlich schon am nächsten Sonntag den 28.01. an. Dann kommt der direkte, punktgleiche Tabellennachbar aus Freystadt nach Bad Vilbel. „Da brauchen wir eine starke Leistung der Mannschaft und vor allem auch die volle Unterstützung von möglichst vielen unserer Fans in der Halle, so Rotter. Spielbeginn am Sonntag ist um 15.00 Uhr in der Europäischen Schule Rhein Main.

Bild: David Peng lieferte im 1.Herren- Einzel eine bärenstarke Leistung ab und erspielte den einzigen Punkt am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Saarbrücken.

Galerie