Badminton

Zwei DM-Titel für Theresa Wurm

Mit drei Medaillen im Gepäck - davon zwei goldene - kam Theresa Wurm am vergangenen Wochenende von der Deutschen Badmintonmeisterschaft der Altersklasse U 22 aus Saarbrücken zurück.

Die Badminton-Spielerin, die in der kommenden Saison für den Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil in der ersten Bundesliga aufschlagen wird, konnte sich über einen großartigen Erfolg freuen. Auch bei den anderen für die Meisterschaft qualifizierten Dortelweiler Spielern gab es gute Ergebnisse zu vermelden. Johannes Greiser erreichte im Einzel und im Doppel mit seinem Bruder Sebastian Grieser jeweils das Viertelfinale, wie auch Sandro Kulla im Herren Einzel.
Das Turnier begann mit dem Mixed, wo Theresa Wurm an der Seite von Johannes Pistorius (TSV Freystadt) nach einem Freilos in Runde eins und zwei klaren Siegen im Halbfinale stand. Dort warteten die späteren Sieger Bönisch/Kunkel, denen sich Theresa mit ihrem Partner Johannes Pistorius in drei Sätzen knapp geschlagen geben musste, was gleichzeitig die Bronzemedaille bedeutete.
Auch im Dameneinzel ließ Theresa in den ersten Runden keinen Zweifel aufkommen, dass nur über sie der Titel zu vergeben war. Im Halbfinale setzte sie sich in zwei Sätzen (21:13 und 24:22) gegen Janina Schumacher aus Friedrichshafen durch. Im Finale traf Theresa auf Julia Kunkel (TSV Freystadt), die zuvor die topgesetzte Brid Stepper (1. BC Wipperfeld) besiegt hatte, und ließ auch ihr nicht den Hauch einer Chance. Durch eine hervorragende Leistung holte sich Theresa Wurm überraschend deutlich mit 21:9 und 21:9 die Deutsche Meisterschaft im Damen-Einzel und verteidigte so ihren Vorjahrestitel erfolgreich.
Nach diesem Finale stand noch ein weiteres an, und zwar das im Damendoppel, wo Theresa Wurm nun mit ihrer Finalgegnerin aus dem Dameneinzel Julia Kunkel startete. Wie im Einzel wurden bis zum Halbfinale die Spiele klar gewonnen. Im Halbfinale trafen Sie dann auf Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen)/ Brid Stepper (1. BC Wipperfeld) als Gegnerinnen. Mit 21:13 und 21:19 konnten sie diese erfolgreich ausschalten und sich so die Finalteilnahme sichern. Es war für beide das zwölfte Spiel dieses Turniers und so mussten sie die letzten Kraftreserven aufbieten, um sich gegen Nadine Cordes (VfB/SC Peine)/Alicia Molitor (BV Gifhorn) zu behaupten. Die Anstrengungen wurden jedoch belohnt, denn sie konnten sich knapp aber glücklich mit 21:18 und 21:19 durchsetzen und so den Meistertitel auch im Damendoppel mit nach Hause nehmen.

Foto: Robert Janz

Galerie