Spielbericht aus der Bundesliga, Spieltag 17 + 18

Vor dem letzten Doppelspieltag der Saison, 24. und 25. März 2018, lag die 1. Badminton Bundesligamannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil noch mit 3 Punkten Vorsprung auf den Tabellenneunten TSV Freystadt auf einem scheinbar gesicherten 8. Tabellenplatz.

Klassenerhalt in der 1. Bundesliga

Vor dem letzten Doppelspieltag der Saison, 24. und 25. März 2018, lag die 1. Badminton Bundesligamannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil noch mit 3 Punkten Vorsprung auf den Tabellenneunten TSV Freystadt auf einem scheinbar gesicherten 8. Tabellenplatz. Doch im Gegensatz zu den Dortelweilern die beide Spiele mit 2:5 verloren, schafften die Freystadter einen nicht erwarteten 4:3 Sieg beim BC Wipperfeld so dass vor dem abschließenden Saisonfinale am Sonntag der Vorsprung auf 1 Punkt zusammengeschmolzen war. Es lag also viel am letzten parallel laufenden Spiel des direkten Konkurrenten TSV Freystadt in Trittau (Hamburg) das dieser aber ebenso mit 2:5 verlor und damit der 8. Tabellenplatz der Kurstädter gesichert war.

Das Spiel am Samstag in Refrath konnte man wieder unter der Rubrik verpasste Chancen auf Punktgewinne verzeichnen. Im 1. Herrendoppel unterlagen Daniel Benz/Andreas Heinz nach einem spannenden Spiel im fünften und letzten Satz in der Verlängerung nach einer schon sicher geglaubten Führung (10:7) noch unglücklich mit 11:13 gegen Beck/ Völker (10-12, 11-3, 13-11, 9-11, 11-13). Das parallel spielende Damendoppel mit Annika Horbach/Franziska Volkmann konnte jedoch mit einem Satzverlust und einer starken Leistung das Spiel gewinnen (11-8, 13-15, 11-8, 11-6) und glich zum 1:1 Zwischenstand aus. 
Im anschließenden 2. Herrendoppel konnten Peter Lang und Alex Lane den 1. Satz für sich entscheiden, scheiterten aber danach knapp an dem starken irischen Nationalspielern Nhat Nguyen und Joshua Magee mit 13-11, 7-11, 13-15, 8-11.
Im gleichzeitig laufenden 1. Herreneinzel spielte David Peng gegen seinen Trainingskollegen aus der Nationalmannschaft Lars Schänzler stark auf. Nach 2 gewonnenen Sätzen von Peng ging es leider in den alles entscheidenden 5. Satz, den er denkbar knapp trotz zweier Matchbälle unglücklich in der Verlängerung verlor (11-6, 12-10, 5-11, 6-11, 11-13). Somit stand es 1:3 für Refrath.

Im Dameneinzel hatte die Dortelweilerin Theresa Wurm das Glück nicht auf ihrer Seite. Sie unterlag der Schwedin Elin Svensson in 3 Sätzen (9-11, 8-11, 6-11) zum 1:4. Im Mixed konnten Peter Lang und Annika Horbach mit einem starken 3-Satz Sieg (11-9, 11-8, 14-12) gegen die Plützer/Völker den Abstand auf ein 2:4 verkürzen. Somit war es für die Dortelweiler noch möglich einen Punkt für die Gesamttabelle zu holen. Im also alles entscheidenden 2. Herreneinzel lastete viel Druck auf dem Dortelweiler Alex Lane. Er kämpfte sich in den 5. und letzten Satz gegen den Iren Nhat Ngyuen. Am Ende fehlte ihm im 5. Satz jedoch leider das nötige Quäntchen Glück und er verlor knapp mit 4-11, 11-6, 8-11, 11-8, 7-11.

Damit verlor der SV Fun-Ball Dortelweil das letzte Auswärtsspiel dieser Saison mit 2:5. Gleichzeitig gewannen die Konkurrenten aus Freystadt überraschend gegen die Mannschaft aus Wipperfeld, die schon sicher in der Liga blieb, mit 4:3 und sicherte sich somit 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Dortelweiler gingen nun nur noch mit einem 1-Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz in den letzten Spieltag.
Am Sonntag war das Team des SC Union Lüdinghausen bei den Dortelweilern in einer stimmungsvollen Halle zu Gast. Auf Grund von einer Verletzung von Daniel Benz mussten die Herrendoppel umgestellt werden. Es spielten im 1. Herrendoppel Andreas Heinz und Thomas Legleitner gegen den Nationalspieler Zurwonne und den Holländer Fransman. Die beiden Fun-Baller spielten ihr bestes Badminton und ließen den Lüdinghausnern in 3 Sätzen keine Chance (11-9, 12-10, 11-9) Somit stand es überraschend 1:0 für die Dortelweiler. Im gleichzeitig spielenden Damendoppel konnten Annika Horbach und Franziska Volkmann leider nicht an die Leistung des vorherigen Spieltages anknüpfen und verloren in 3 Sätzen ebenso glatt gegen die Nationalspielerinnen Janssens/Li (5-11, 3-11, 8-11). Auch das anschließende 2. Herrendoppel mit Peter Lang und David Peng musste sich dem stark spielenden Schotten Blair und dem Österreicher Zirnwald mit 7-11, 8-11, 6-11 geschlagen geben. Somit stand es nach 3 Spielen 1:2 gegen die Dortelweiler.

Alex Lane spielte im 2. Herreneinzel gegen den holländischen Nationalspieler Fransman und unterlag diesem nach einer soliden Leistung mit 5-11, 6-11, 10-12. Auch im parallel laufenden Dameneinzel spielte Theresa Wurm gegen die aktuelle Deutsche Vizemeisterin Yvonne Li . Das Spiel lieferte tolle Ballwechsel doch Theresa musste sich der sehr starken Yvonne Li geschlagen geben (2-11, 6-11, 1-11).
Das nachfolgende Mixed mit Peter Lang und Annika Horbach wurde nach einem starken Sieg im 1. Satz von den Gegnern Zurwonne/Janssen auf Grund einer Verletzung von Janssens aufgegeben. Somit stand es wieder 2:4 und genau wie am Tag zuvor, konnte noch ein 1 Punkt für den Klassenerhalt gesichert werden. Im alles entscheidenden 1. Herreneinzel spielte David Peng wieder gegen einen Trainingskollegen am deutschen Stützpunkt, den Ex-Dortelweiler Kai Schäfer der als amtierender Deutscher Vizemeister klar favorisiert war. In einem tollen Spiel mit vielen herausragenden Ballwechseln spielte er sehr gut mit, konnte aber leider nicht die Oberhand gewinnen und verlor in 3 stark umkämpften Sätzen (6-11, 9-11, 10-12).

Somit verlor der SV Fun-Ball Dortelweil auch das letzte Heimspiel der Saison mit 2:5 und musste hoffen, dass der 1-Punkte Vorsprung auf den TSV Freystadt reichen würde, der parallel in Hamburg gegen den TSV Trittau spielte. Dank der Technik heutzutage konnte die Mannschaft via Liveticker den genauen Spielstand der wichtigen Partie mitverfolgen und jubeln, als Trittau das Spiel mit 5:2 gewann und der 8. Platz für die Dortelweiler gesichert war.

Somit war der Klassenerhalt geschafft und es wurde mit einigen Zuschauern, Helfern, Familie und Freunden in der Halle gefeiert und mit Sekt angestoßen.

„Wir haben als Aufsteiger unser gestecktes Saisonziel den Klassenerhalt trotz einer Reihe von Ausfällen doch noch erreicht und dem besten Publikum der Liga viele spannende Spiel geliefert“ fasste Teammanager Klaus Rotter die Saison kurz zusammen.

In der nächsten Saison (Start am 08. September 2018) wollen die Dortelweiler die eine oder andere spielerische Unterstützung ins Team dazu holen und hoffentlich den einen oder anderen Tabellenplatz weiter nach oben kommen. Die Zuschauer können also gespannt sein und sich auf weitere hart umkämpfte und tolle Spiele in der kommenden 1. Bundesligasaison in Bad Vilbel freuen.

Bild: Thomas Legleitner (links) und Andreas Heinz mit einem glatten Dreisatzsieg und einer ganz starken Leistung im 1. Herrendoppel am letzten Spieltag der Saison.

Galerie